„Für die meisten Diabetiker reicht ein HbA1c von rund 8 % völlig aus“

Autor: Maria Fett

Der Wert muss zwar beobachtet werden – im Vordergrund steht allerdings immer die Symptomfreiheit. © iStock.com/AntonioGuillem

Therapieziel „moderate Hyperglykämie“? Entgegen den Empfehlungen der Leitlinien profitieren Patienten mit Typ-2-Diabetes von etwas höheren HbA1c-Werten, behauptet ein Kollege. Womöglich vermeidet man so auch ein paar Todesfälle.

Patienten von Symptomen befreien und vor Folgeschäden bewahren – so lauten die beiden rationalen Behandlungsziele bei Diabetes mellitus Typ 2. Das steht auch so in der Leitlinie der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG), wenn auch etwas ausführlicher. Um besagte Komplikationen zu vermeiden, empfehlen die Experten einen HbA1c-Zielkorridor von 6,5–7,5 %. „Eine recht große Spannweite, die nicht immer zielführend ist“, sagte Dr. Andreas­ Klinge, niedergelassener Internist und Diabetologe aus Hamburg-Eidelstedt. Denn sogar mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel lassen sich Folgeschäden nicht immer vermeiden. Möglicherweise ist gar das Gegenteil der Fall, so Dr. Klinge.

Die Autoren der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.