Fuß verstaucht – Gefahr für die Venen

Autor: Marlies Michaelis

Muskelfaser gerissen oder Fuß verstaucht – bei diesen kleineren Beinverletzungen erhöht sich das Risiko, in den Monaten darauf an einem Blutgerinnsel in den Beinen zu erkranken. Das ermittelten niederländische Wissenschaftler.

Auch wenn es sich dabei noch nicht um einen Beinbruch handelt - kleinere Verletzungen am Bein können unangenehme Folgen haben. Denn schon ein verstauchter Fuß erhöht das Risiko, eine Thrombose zu bekommen um das Dreifache, schreiben Karlijn J. van Stralen und seine Kollegen von der Universität Leiden im Fachmagazin Archives of Internal Medicine (2007, 168; 21-26).

Die Wissenschaftler fanden anhand von standardisierten Fragebögen heraus, dass rund 2500 Thrombosepatienten in den letzten Monaten vor dem Auftreten des Blutgerinnsels im Bein häufiger an kleineren Verletzungen an Bein und Fuß litten als die 3500 Personen umfassende Vergleichsgruppe ohne Thrombose.

„Kleinere Verletzungen erfordern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.