Fußball verdoppelt Infarktrisiko

Autor: abr

Fußball im Fernsehen genießen, das ist kein ungefährliches Vergnügen: Bei heißen Partien steigt das Risiko für Herz und Kreislauf auf mehr als das Doppelte.

Die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland nahmen Münchener Kollegen zum Anlass, den Einfluss von emotionalem Stress aufs Herz zu untersuchen. Während des Turniers erlitten knapp 4300 Menschen im Großraum München ein akutes kardiovaskuläres Ereignis. Spielte das deutsche Team, geschah dies doppelt so oft wie an den restlichen Tagen, schreiben Ute Wilbert-<forced-line-break />Lampen von der Medizinischen Klinik Großhadern und Kollegen im New England Journal of Medicine (2008; 358: 475-483). Männer waren deutlich häufiger betroffen. Noch größer war das Risiko bei bekannter KHK. Wie genau emotionale Anspannung aufs Herz wirkt, ist noch nicht geklärt, möglicherweise beeinflussen Stresshormone...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.