G-BA: Neue Festbetragsgruppen für Humaninsuline und Insulinanaloga

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Bilderbox

Nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) soll es künftig gemeinsame Festbetragsgruppen für Humaninsuline und Insulinanaloga geben. Das ist eine "nicht nachvollziehbare" Entscheidung, meinen Vertreter der Pharma-Industrie.

Der Beschluss des G-BA besagt:Humaninsulin und Insulin­analoga zur Behandlung des Diabetes Typ 1 und 2 werden in drei Festbetragsgruppen zusammengefasst.Es wird je eine Gruppe für schnell wirkende Insuline, intermediär und lang wirkende Insuline sowie für schnell und intermediärwirkende kombinierte Insuline gebildet.

G-BA: Festbeträge anstelle von Verordnungseinschränkungen

Die Festbetragsgruppen ersetzen die zum Teil seit Jahren gültigen Verordnungseinschränkungen für Insulin­analoga sowie die derzeit noch gültigen Festbetragsgruppen für Humaninsuline. Ausgenommen von den Festbetragsgruppen sind Insulinpräparate in Durchstechflaschen, die für die Pumpentherapie zugelassen sind.

BMG...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.