Gähnen macht die Augen frei

Autor: Rd

Etwa drei Millionen Bundesbürger arbeiten überwiegend am Computer - für die Augen ein Wahnsinnsstress! Nicht selten kommt es zu Reizungen und Sehstörungen. Spezialbrillen, Sonne, Massagen und Gähnen können geplagten Bildschirmaugen helfen!

Den Monitor möglichst parallel zum Fenster anordnen, so dass das Tageslicht seitlich einfällt, durch Jalousien oder Blendschutzfolien bei Bedarf reduziert werden kann und der Abstand zum Auge 50 bis 70 cm beträgt - das sind die Richtlinien der Deutschen Bildschirmarbeitsverordnung. Zudem sollte der Monitor so tief stehen, dass man den Blick leicht senken muss. Denn dann bedeckt das Augenlid einen Teil der Hornhaut und schützt diese vor Austrocknung. Doch selbst wenn man sich konsequent an diese Vorschriften hält, sind Augenreizungen nicht selten: Jeder Dritte klagt über Verschwommen-Sehen, Flimmern, Rötungen, Brennen oder Schmerzen, erklärte Dr. Justin Fischer, Betriebsarzt der Universität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.