Ganzheitliche Behandlung bei funktionellen Herz-Kreislauf-Beschwerden

Autor: MT, Foto: thinkstock

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Viele von uns reagieren darauf mit erhöhtem Blutdruck, Ein- und Durchschlafstörungen sowie anderen vegetativen Symptomen. Hier hilft die anthroposophische Medizin weiter.

Eine typische Situation, die jeder Arzt kennt: Der Patient klagt über allgemeine Unruhe, Herzrasen, Druckgefühl in der Brust bis hin zu Angst vor einem Kollaps. Diverse Untersuchungen, von Auskultation über Ultraschall bis hin zu (Langzeit-) EKG, werden durchgeführt. Ein organisches Korrelat, welches diese Beschwerden begründet, ist jedoch nicht zu finden. Die Diagnose lautet wenig eindeutig: funktionelle Störung.


Die „Interpretation“ dieses Befundes ist unterschiedlich: Einige Ärzte ordnen die geklagten Symptome ätiologisch dem Herz-Kreislauf-System zu, andere denken bei diesen Beschwerden mehr an psychische Erkrankungen oder gehen sogar von „Einbildung“ aus. Egal, der Patient leidet immer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.