Gefäße anstacheln rettet den Fuß

Autor: AW/Rd

Bypass und Revaskularisation sind für

 

Patienten mit pAVK oft die letzte Rettung. Eventuell kann man den Betroffenen aber bald etwas weniger invasiv helfen, indem man mit

 

Wachstumsfaktoren oder Stammzellen behandelt.

In der multizentrischen dreiarmigen TRAFFIC*-Studie erhielten 190 Patienten mit mäßiger bis schwerer Claudicatio intermittens zweimal im Abstand von einem Monat intraarterielle Infusionen mit dem Fibroblasten-Wachstumsfaktor rFGF-2** oder Plazebo: In Gruppe A infundierten die Kollegen den Studienteilnehmern beide Male rFGF-2. Bei Probanden aus Gruppe B enthielt nur die erste Infusion rFGF-2, die zweite aber Plazebo und in Gruppe C wurde zu beiden Zeitpunkten Plazebo appliziert. Nach 90 Tagen hatte sich bei allen mit Wachstumsfaktor behandelten Patienten sowohl die Durchblutung, gemessen mit dem Knöchel/Arm-Index, als auch die schmerzfreie Gehzeit gegenüber Plazebo signifikant verbessert,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.