Gefahr für Sportler mit Ernährungsstörungen

Autor: AZ

Extrem ehrgeiziges Training und Ernährungsstörungen können bei jungen Sportlerinnen schnell ein Ausbleiben der Regelblutung auslösen. Als Preis dafür droht Knochenschwund schon in jungen Jahren.

Wenn ohnehin schon schlanke Sportlerinnen noch weiter abnehmen, sollten Trainer und Ärzte hellhörig werden. Spätestens ein schneller Gewichtsverlust von 10 bis 15 % mit entsprechendem Rückgang des Fettgewebes führt dann zum Ausbleiben der Regelblutung, warnte Dr. Joachim Kern von der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des St. Josefs-Hospitals Wiesbaden auf dem Sportmedizin Update.

Durch den Kalorienmangel wird die Funktion der Hirnanhangdrüse verringert, deshalb produzieren die Eierstöcke weniger Östrogene und das wirkt sich auch aufs Skelett aus: Es droht ein vorzeitiger Abbau von Knochensubstanz. Auch die unzureichende Kalzium- und Vitaminaufnahme im Rahmen der Mangelernährung trägt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.