Gefahr von Cyber-Angriffen unterschätzt

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

Hacker machen auch scheinbar uninteressante Daten zu Geld. © fotolia/gangiskhan

Denken Sie auch, eine Firewall und ein teures Antivirenprogramm reichen, um das Praxisnetzwerk zu schützen? Wähnen Sie sich mal lieber nicht in Sicherheit. Vielleicht sitzt der "Täter" ahnungslos nebenan am PC – schon ein unbedachter Klick auf einen E-Mail-Link kann böse Folgen für Ihre Praxis haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.