Gefahren durch Hypothyreose in der Schwangerschaft

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Wenn Schwangerschaft und Hypothyreose zusammen kommen, denkt man an kindliche IQ-Einbußen. Doch welche werdende Mutter braucht eine Hormonkontrolle ?

Ein allgemeines TSH-Screening in der Schwangerschaft wurde immer wieder propagiert, hat aber bislang keinen Eingang in die Mutterschaftsrichtlinien gefunden, informierte Privatdozent Dr. Martin Fassnacht von der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Universitätsklinikum Würzburg auf dem 6. Allgemeinmedizin-Update-Seminar.


Im Jahr 1999 hatte eine Studie an mehr als 25 000 Frauen und ihren Babys ergeben, dass eine Hypothyreose der Mutter offenbar dem kindlichen Gehirn Schaden zufügt. Bei hohem mütterlichen TSH-Wert (um 13 mU/l) wiesen die Kinder einen signifikant niedrigeren IQ-Wert auf als der Nachwuchs euthyreoter Probandinnen. Die Erklärung dafür könnte sein, dass die fetale Schilddrüse...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.