Gegen die Kortisonangst

Medizin und Markt Autor: Matthias Manych

Eosinophile sind ein wichtiger Biomarker für Therapieentscheidungen bei vorbehandelten Patienten geworden. Eosinophile sind ein wichtiger Biomarker für Therapieentscheidungen bei vorbehandelten Patienten geworden. © Medical Tribune

Bedenken gegen Kortikoide sind nach wie vor verbreitet. Man muss den Patienten die Skepsis nehmen. Und mithilfe von Eosinophilenzahl und Exazerbationsrate lässt sich gut bestimmen, wer von ICS profitiert.

Exazerbationen beschleunigen den Krankheitsverlauf der COPD und erhöhen das Sterberisiko. Auch wenn sie moderat ausfallen, sind akute Verschlechterungen jedoch klinisch relevant. Ein zusätzlich zur bronchodilatativen Behandlung mit lang wirksamen Anticholinergika (LAMA) und/oder lang wirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) angewendetes inhalatives Kortikosteroid (ICS) kann weitere Exazerbationen vermeiden helfen.

So zeigten die Ergebnisse der WISDOM-Studie, dass Patienten nach der Beendigung der ICS-Therapie häufiger exazerbierten. Auch stieg ihre Eosinophilenzahl an. Lag deren Anteil bei über 5 %, waren 82 % der Patienten von Exazerbationen betroffen.

Wie der Berliner Pneumologe Dr. Rainer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.