Geht unter die Haut: Geschlängelte rote Gänge enttarnen den Hakenwurm

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Die Larve des Hakenwurms mag es feucht und warm, wie z.B. am Kinderpopo. Dort irrt sie ziellos durch die Epidermis, bis sie stirbt. © Feldmeier H. internistische praxis 2017; 57: 453-464; © Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Kulmbach

Der Hakenwurm frisst sich durch die Haut und sorgt für Entzündungen und Juckreiz. Da der Mensch als Wirt ungeeignet ist, stirbt die Larve mit der Zeit ab. Dennoch sollte therapiert werden.

Die kutane Larva migrans gilt als Spitzenreiter unter den Tropendermatosen und kann zu einem ungewollten Urlaubssouvenir werden. Man findet die Ektoparasitose insbesondere dort, wo streunende Hunde und Katzen den Boden mit Kot verunreinigen. Denn im Hunde- und Katzendarm legen die Hakenwürmer ihre Eier ab, schreibt Professor Dr. Hermann Feldmeier vom Institut für Mikrobiologie und Hygiene an der Charité in Berlin.

Im ausgeschiedenen Kot schlüpfen dann die Larven. Ist es in der Umgebung feucht und warm, überleben die Parasiten bis zu mehreren Monaten auf dem Boden. Aber auch in den gemäßigten Breiten kommt der Hakenwurm sporadisch vor. Wer die Larve berührt, infiziert sich – oft beim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.