Geimpft und trotzdem Grippe – was nun?

Autor: abc

Die Impfung bietet keinen 100%igen Schutz vor Influenza. Bei bestimmten Risikopatienten muss man besonders wachsam sein und im Zweifel blitzschnell therapeutisch reagieren – trotz erfolgter Vakzination.

 

Ob und wie gut der jährlich anders zusammengesetzte Impfstoff vor Influenza schützt, hängt zunächst ganz entscheidend davon ab, ob die Weltgesundheitsorganisation und die EU-Kommission bei ihrer Empfehlung für die Zusammensetzung ins Schwarze getroffen haben (siehe Kasten). Doch auch wenn der Impfstoff gut zu den zirkulierenden Viren passt, ist nicht jeder Geimpfte völlig vor der Influenza gefeit. Besonders bei kleinen Kindern, bei alten Menschen und bei Patienten mit Immundefiziten kann die Impfantwort geringer ausfallen als gewünscht. Dann können sie trotz Grippe-Piks an Influenza erkranken.

Dass solche Impfdurchbrecher in der Praxis keine völlige Seltenheit sind, verdeutlichen Zahlen von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.