„Gemeinsam erreichen wir alles“

Autor: REI

Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) wähnt sich dem Ziel des kollektiven Verzichts auf die GKV-Zulassung „zum Greifen nahe“. In vielen Landkreisen sei 14 Tage nach dem Nürnberger Korbphasenstart schon ein Ausstiegsbereitschaftsgrad von „mehr als 50% erreicht“.

Allerdings hat der Verband seine Strategie etwas geändert. Die „KV-Fesseln“ sollen nicht mehr über einzelne Regionalquoten abgestreift werden, sondern es gibt nun einen bayernweiten Korb. „Wenn in jedem Regierungsbezirk mehr als 70<nonbreaking-space />% der Hausärzte ausgestiegen sind, dann ist der Ausstieg perfekt“, schreibt BHÄV-Chef Dr. Wolfgang <forced-line-break />Hoppenthaller seinen Kollegen. Das hat den Vorteil, dass die Flamme länger züngelt, schließlich will der BHÄV das Thema bis in den Landtagswahlkampf tragen (Bayern wählt am 28. September). Zudem hätte es der Aktion vermutlich Abbruch getan, wenn die Kassen in der ersten Kollektivaussteigerregion ein abschreckendes Exempel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.