Gen-Food nur als Billigheimer verkäuflich

Autor: mic

Würden deutsche Verbraucher gentechnisch veränderte Lebensmittel kaufen? Und ob – sofern diese Nahrungsmittel deutlich billiger sind als ihre unveränderten Konkurrenten im Supermarktregal.

Ob Schokoriegel oder Sojaöl - rund 50 Prozent weniger als herkömmliche Lebensmittel dürften gentechnisch veränderten Produkte kosten, ermittelten Wissenschaftler in einem Experiment. Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stellte 164 Testkäufer vor die Wahl, ob sie lieber konventionelle oder gentechnisch veränderte Nahrungsmittel kaufen wollten – und ließen die Studienteilnehmer in Auktionen ihre Gebote abgeben.

Die Abstimmung mit dem Geldbeutel war eindeutig: Vier von fünf der Testkäufer bot für die nicht veränderten Lebensmittel mehr als für die gentechnisch veränderte Ausführung. „Demnach haben genveränderte Lebensmittel derzeit nur dann eine Absatzchance, wenn sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.