Gen lässt Würmer länger leben

Autor: AFP

Die Entdecker des Jungbrunnen-Gens sprechen von einem Durchbruch in der Altersforschung - warnen jedoch vor überzogenen Erwartungen beim Menschen. Obwohl auch wir ähnliche Gene besäßen, sei der Mechanismus bei uns vermutlich komplizierter.

Das Geheimnis für ein langes Leben könnte in einem noch wenig bekannten Gen sitzen, das auch die Lebensqualität insgesamt heben soll. Zu diesem Schluss kamen Forscher des Salk-Instituts, wie sie am Mittwoch vorab online in der Zeitschrift Nature berichteten. Bei Erdwürmern entdeckten sie ein Gen namens PHA-4, welches das Leben der Tiere um bis zu ein Drittel verlängern konnte.

Biologen, welche die Studie beurteilten, werteten die Ergebnisse laut Nature als "Durchbruch", der die Ausrichtung der genetischen Altersforschung verändern könne.

"Es gibt zwei Hauptwege, um das Leben zu verlängern", erläuterte der Biologe Hugo Aguilaniu, einer der Autoren der Studie. Einer sei, die Empfänglichkeit von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.