Anzeige

Genaue Untersuchung verhilft Patienten mit Ödemen rechtzeitig zur Therapie

Autor: Dr. Sascha Bock

Schwellung und Rötung sind Zeichen eines postthrombo­tischen Syndroms. Schwellung und Rötung sind Zeichen eines postthrombo­tischen Syndroms. © wikimedia/Țetcu Mircea Rareș

Nicht zwangsläufig steckt hinter „dicken Beinen“ ein Venen- oder Lymphleiden. Langes Sitzen, z.B. während eines Langstreckenfluges, kann bei Gesunden durchaus Ödeme bedingen. Andererseits leidet jeder Fünfte unter einer primären Varikose. Mit den richtigen Fragen und Tests behalten Sie bei Beinschwellungen den Überblick.

Fünfzehn Jahre lang wurde der geschwollene rechte Fuß eines 75-jährigen Mannes nicht behandelt. Akute Beschwerden führen ihn nun in die Klinik: hohes Fieber, Schüttelfrost, verdickter Unterschenkel mit flächiger Rötung. Letztere entpuppt sich als Erysipel. Eine gängige Komplikation, die sich bei früherer Diagnose des zugrunde liegenden Lymphödems hätte vermeiden lassen. Doch gerade leichte Lymphödeme werden häufig erst spät erkannt, schreiben der in Frankfurt niedergelassene Phlebologe Dr. Florian­ Präve­ und die Angiologin Dr. Kerstin­ Hoffmann.

Ein ähnlich langes Laborieren haben die Kollegen auch schon bei Patienten mit Stammvarikosis oder Lipödem erlebt. Dabei sind frühzeitige…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige