Gene diktieren die Speisekarte

Autor: AFP

Das wachsende Wissen über die menschlichen Erbanlagen wird in Zukunft womöglich über unseren täglichen Speiseplan entscheiden. Doch auch der Genuss soll nicht zu kurz kommen. Auf dem 13. Weltkongress zur Ernährung gaben Wissenschaftler einen Ausblick auf die kommenden Entwicklungen.

Die Nahrungsaufnahme diente einst dem nackten Überleben - heute ist Essen nicht nur eine Frage des Lebensstils geworden, sondern gilt auch als ausschlaggebend für die Gesundheit. Forscher gehen mittlerweile einen Schritt weiter und empfehlen auf Basis unserer Gene individuelle Ernährungsstrategien, berichtet die Nachrichtenagentur AFP vom Weltkongress zur Ernährung in Nantes.

Die "Individualisierung" der Nahrung stehe bei Entwicklung der Ernährung der Europäer als nächstes an, erklärte Paul Colonna, der in Nantes dem Wissenschaftsausschuss vorsaß. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging es vorrangig darum, ausgehungerten Menschen eiweißhaltige und kalorienreiche Nahrung zuzuführen. Erst später kam...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.