Gerinnungswert und Messqualität in einem Schritt kontrollieren

Autor: Inverness Medical Deutschland GmbH

Ab dem 1. April 2010 gewinnen einfache und kostengünstige Kontrollen zur Qualitätssicherung große Bedeutung für die Bestimmung von Gerinnungswerten in der Arztpraxis. Denn die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (RiliBäk) fordert für die patientennahe Sofortdiagnostik mindestens einmal wöchentlich eine dokumentierte Kontrollmessung.1

Das INRatio®2 PT/INR Monitoring System (Inverness Medical) erfüllt diese Forderung besonders bedienerfreundlich: Bei jeder Testung misst das handliche Analysegerät automatisch auch zwei integrierte quantitative Qualitätskontrollen. Zusätzliche Kontrollen sind nicht notwendig, auch die Verpflichtung zur Teilnahme an Ringversuchen (externe Qualitätssicherung) entfällt. Das System speichert  120 Testergebnisse mit Datum und Zeit. Die Daten lassen sich in den
Computer übertragen.

Ärzte können die Bestimmung der Thromboplastinzeit mit INRatio®2 mit 4,70 Euro abrechnen. Denn auch hierfür werden die Voraussetzungen erfüllt. Das Gerät zeichnet sich darüber hinaus durch eine leichte Bedienbarkeit aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.