Gesucht: faire Kollegen für Vertretungsdienste

Kolumnen Autor: Dr. Frauke Höllering

Alle Jahre wieder, kommt die Zeit sich um einen Vertretungsdienst zu kümmern. Leichter gesagt als getan...

Es begann im November, zunächst harmlos wie immer: „Ich werde gerne nachfragen, aber ich denke schon, dass das in Ordnung geht“, sagte unsere Rezeptionistin freundlich ins Telefon. Meine Nachfrage bestätigte, was ich schon vermutet hatte: Der Kollege, den wir regelmäßig vertreten (und er uns, wenn Not am Mann bzw. an der Frau ist), hatte angerufen und uns gebeten, ihn zwischen Weihnachten und Neujahr zu vertreten. Diesmal lagen ja nur zwei Arbeitstage zwischen all den Feiertagen; wer sollte da Lust haben, nochmal zum Dienst anzutreten? Man könnte sich ja viel besser geruhsam an die Abrechnung setzen! Nun gut, einverstanden.


Wir hatten noch nie „zwischen den Jahren“ geschlossen, weil wir uns...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.