Gesünder leben mit dem richtigen Speiseöl (Seite 2)

Autor: Rosemarie Plötzeneder

Omega-Fettsäuren

Hier unterscheidet man Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Es gilt: Je mehr Omega-3-Fettsäuren, desto besser. Besonders viel davon enthält Rapsöl, während beispielsweise Sonnenblumenöl fast ausschließlich aus Omega-6-Fettsäuren besteht.

Wichtig zu wissen: Je höher der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, desto schlechter eignet sich das Öl zum Erhitzen, also zum Braten oder Frittieren. Lein- und Distelöl sind praktisch ausschließlich als Salat-öle zu gebrauchen, während Rapsöl, das maximal 20 Prozent ungesättigte Fettsäuren enthält, auch sehr gut zum Braten und Frittieren taugt. Höher als 140 bis 170 Grad sollte man aber auch dieses nicht erhitzten.

Zurück zur ersten Seite

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.