Gesunde Babys trotz Colitis

Autor: eno

Schwangere Frauen, die an entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis) leiden, müssen kein erhöhtes Missbildungsrisiko für Ihren Fötus in Kauf nehmen.

Standen Betroffene unter einer Erhaltungstherapie, hatten ihre Babys ein höheres Geburtsgewicht als Neugeborene unbehandelter Darmpatientinnen. Auch die Rückfallrate war bei Schwangeren mit Medikamenten geringer. Dies berichteten amerikanische Forscher auf dem 69th Annual Scientific Meeting of the American College of Gastroenterology. Für ihre Studie nahmen die Forscher drei Gruppen unter die Lupe: 138 Schwangere sowie 83 nicht-schwangere Frauen allesamt mit entzündlicher Darmerkrankung, ferner als Kontrolle 100 gesunde werdende Mütter. Insgesamt fanden sich drei angeborene Fehlbildungen in der Gruppe der 138 darmkranken Frauen und vier im Kollektiv der 100 Kontrollpersonen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.