Gesundheitsreform: Kommt die Entscheidung erst 2006?

Autor: AFP

Union und SPD haben die Entscheidung über eine gemeinsame Gesundheitsreform vertagt.

Darüber werde erst im Jahr 2006 entschieden, sagte der bayerische Staatskanzleichef Erwin Huber (CSU) am 7.11. am Rande des Spitzengesprächs über eine große Koalition in Berlin. Über tiefgreifende Strukturveränderungen müsse noch weiter beraten werden. Das Thema werde aber "nicht komplett" aus dem Koalitionsvertrag ausgeklammert. Huber zeigte sich zuversichtlich, dass der Vertrag zwischen Union und SPD bis Freitag stehen werde.

Die Gesundheitspolitik war einer der Knackpunkte in den Verhandlungen über eine große Koalition. Die Union will eine einheitliche Kopfpauschale für alle Versicherten und den Anteil der Arbeitgeber an den Krankenkassenbeiträgen einfrieren. Die SPD hingegen will mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.