Gewalt gegen Angestellte

Autor: Sy

Gewalt am Arbeitsplatz steigert die Gefahr erheblich, an Depressionen zu erkranken. Mehr als 5 % aller Beschäftigten leiden unter Drohungen oder körperliche Gewalt, fanden dänische Wissenschaftler heraus. Neben Lehrern sind vor allem medizinische Berufszweige betroffen.

Das es Gewalt an Schulen gibt, ist hinlänglich bekannt. Weniger offensichtlich sind Gefahren, die Mediziner in Notaufnahme und Psychiatrie erleben. Beinahe jeder sechste medizinische Angestellte gab in einer dänischen Studie an, im letzten Jahr bedroht worden zu sein. Die Forscher verglichen die Daten von über 14.000 Personen, die wegen Depressionen behandelt wurden, mit 58.000 gesunden Menschen. Ergebnis: Mit Drohungen und Gewalt am Arbeitsplatz stieg die Wahrscheinlichkeit, depressiv zu werden um fast die Hälfte.

Das Risiko für psychische Erkrankungen steige proportional zur erlebten Gewalt, so die Wissenschaftler. Die Hälfte der Betroffenen hätte innerhalb von zwölf Monaten sogar mehr als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.