Gift für Herpes und Bakterien!

Autor: VS

Teebaumöl wird schon lange im Kampf gegen Mikroben eingesetzt, heißt es im "Lancet".

Jetzt gibt es dazu sogar Studiendaten: In einer Pilotstudie verglich man den Effekt der Standardtherapie (Mupirocin-Nasensalbe und Triclosan-Hautwäsche) zur Elimination von MRSA mit einer Kombination aus Triclosan-Hautwäsche und Teebaumöl-Salbe. Während unter der Standard-Therapie nur 13 % der Staphylokokken-Träger die meticillinresistenten Keime loswurden, waren es unter der Teebaumöl-Kombi 33 %. Eine weitere plazebokontrollierte Pilotstudie konnte zeigen, dass Herpesbläschen auf Teebaumöl genau so gut ansprechen wie auf Aciclovir. Und in Zellkulturen sorgt Teebaumöl dafür, dass Staphylokokken-Populationen deutlich dezimiert werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.