Gift ist oft wirkungslos – Kopfläuse zu ersticken klappt aber zuverlässig

Autor: MW

Weltweit werden Kopfläuse gegen toxische Insektizide wie Permethrin zunehmend immun. Doch gegen ein rein physikalisch wirkendes Pediculozid kann sich keine Resistenz entwickeln: Es dreht den Blutsaugern die Luft ab.

Von 2002 bis 2007 ist der Absatz von Kopflausmitteln in Deutschland um 53 % gestiegen. Dies könnte bereits ein Hinweis auf zunehmende Resistenzen auch hierzulande sein, meint Professor Dr. Jörg Heukelbach von der Universität Federal do Ceará in Fortaleza, Brasilien. Weltweit findet man bereits bei 74 % aller Kopfläuse das Resistenz-Gen gegen Permethrin, berichtete der Experte bei einem Presseworkshop der Firma Pohl-Boskamp. Obskure elektrische Apparate, „Läusestaubsauger“, und mobile „Lauskommandos“ in manchen Ländern zeugen nach seiner Aussage von dem verzweifelten Versuch, der Kopflausplage Herr zu werden.

Volle Wirkung auch bei Permethrinresistenz

Eine Alternative ist das Silikonölhaltige...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.