Glaukom: Netzhautdefekt stört kognitive Funktionen

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia, Jyleken

Beim Glaukom sind sowohl die innere als auch die äußere Netzhautschicht beschädigt. Damit gehen auch nicht visuelle Funktionen unter Lichteinfluss verloren.

 

Die vielfältigen Wirkungen von Licht wie Schlaf-Wach-Zyklus, Verhalten oder Pupillenreflex werden über die innere und äußere Netzhaut an verschiedene Neurone im Gehirn vermittelt. Eine Studie prüfte nun die nicht visuellen Effekte von Licht an Patienten mit Glaukom und solchen mit optischer Neuropathie.

Bei Letzteren ist die innere Schicht mit den melanopsinhaltigen Ganglienzellen erhalten, erklärte Dr. Mirjam Münch von der Klinik für Schlaf- und Chronomedizin im St. Hedwig-Krankenhaus Berlin, Charité Universitätsmedizin. Jeweils elf Kranke sowie 22 Kontrollpersonen nahmen teil. Die Probanden blieben zehn Stunden im Labor, zwei davon wurden sie mit hellem Licht bestrahlt.

Glaukompatienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.