GLP-1-Agonist: Dosis für eine Woche im Fertigpen

Autor: Dr. Andrea Wülker; Foto: bb

Für viele Patienten mit Typ-2-Diabetes ist es ein Einschnitt, wenn die orale Therapie nicht mehr ausreicht und sie auf Injektionen umsteigen müssen. Das neu zugelassene Inkretin-Mimetikum Dulaglutid soll die Umstellung erleichtern. Es wird nur einmal wöchentlich gespritzt und zwar mit einem Fertigpen.

Der jüngst in der EU zugelassene GLP-1-Rezeptor-Agonist Dulaglutid
(Trulicity®) ist indiziert für die Behandlung von Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes, um eine verbesserte Blutzuckerkontrolle zu erreichen. Das Antidiabetikum kann sowohl in Monotherapie, wenn Metformin kontraindiziert ist oder nicht vertragen wird, als auch in Kombination mit anderen Antidiabetika einschließlich Insulin verordnet werden.

Der Patient muss die Substanz nur einmal wöchentlich spritzen, und zwar mithilfe eines Fertigpens mit kurzer, sehr dünner 
Nadel. Grundlage für die Zulassung von Dulaglutid waren unter anderem sechs klinische Phase-III-Studien des AWARD*-Studienprogramms, berichtete der Diabetologe Professor Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.