GLP-1-Effekte früh nutzen

Autor: bös

Es lohnt, bei Typ-2-Diabetes möglichst früh mit einem GLP-1-Analogon zu intervenieren: Die HbA1c-Senkung ist besonders ausgeprägt und offenbar tut es auch den Betazellen gut.

Auf dem Kongress der American Diabetes Association in Orlando wurden neue Daten einer Vergleichsstudie von Liraglutid (Victoza®) mit dem Sulfonylharnstoff Glimepirid vorgestellt. Diese zeigen, dass bei einer Therapie mit Liraglutid im ersten Jahr nach Diagnose des Typ-2-Diabetes der HbA1c-Wert besonders stark abnimmt.

Auch bessern sich unter dem lang wirkenden GLP-1-Analogon Indikatoren der Betazellfunktion, berichtete Professor Dr. Alan Garber vom Baylor College of Medicine in Houston. Dies lasse eine langfristige effektive Blutzuckerkontrolle erwarten, sagte er auf einer Pressekonferenz von Novo Nordisk.

Der Glimepirid-Vergleich war Teil des LEAD*-Studienprogramms, in dem Liraglutid gegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.