GOÄ: Hausbesuchsziffer 50 in der Notfallpraxis?

Autor: RA Maximilian Guido Broglie

Kann man die Hausbesuchsziffern 50 in der Notfallpraxis berechnen? Gibt es einen Abrechnungssatz „gesamt“, der sagt, was man abrechnen kann, wenn sich ein Notfallpatient in der Notfallpraxis vorstellt?

Zuerst: Es gibt keine allgemeinen Sätze zur optimierten Abrechnung der Notfallpraxis. In der Notfallpraxis gelten die gleichen Grundsätze wie im Tagesgeschäft - Leistungen sind abrechenbar, wenn sie erbracht wurden. Kommt der Patient in die Notfallpraxis, ist diese Voraussetzung für den Ansatz der Ziffer 50 GOÄ nicht erfüllt.

In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die Untersuchungsziffern 1, 3, 5, 6-8 anzusetzen – vorausgesetzt, die jeweilige Untersuchungsleistung wurde erbracht.

Darüber hinaus können die Zuschläge der Buchstaben A bis D sowie K1 angesetzt werden, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, wobei Zuschläge in der Rechnung unmittelbar im Anschluss an die entsprechende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.