Grabstein für Freiberufler oder Gesundbrunnen?

Autor: khb

Bieten Medizinische Versorgungszentren (MVZ) auch niedergelassenen Ärzten gute berufliche und wirtschaftliche Chancen – oder werden die Zentren letztlich das Ende der Freiberuflichkeit in der ambulanten Gesundheitsversorgung besiegeln?

Das Themen „MVZ“ und „Integrierte Versorgung“ (IV) waren Diskussionsschwerpunkte auf der 11. Konferenz der Qualitätsnetze & Qualitätsoffensiven in Berlin. Traditionell hatte das Unternehmen Schwarz Pharma zu dieser Veranstaltung eingeladen. Was so manchen Mediziner im Publikum schockierte: Mehrere Referenten, sowohl Ärzte als auch Unternehmensberater und Juristen, bewerteten die mit dem GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) eingeführten neuen Versorgungsstrukturen als progressiven Schritt voran: Statt apokalyptische Visionen über das angeblich drohende Ende der Freiberuflichkeit auszumalen, betonten sie die Chancen für Ärzte, zu neuen Ufern aufzubrechen.

„Ärzte müssen wie Unternehmer handeln“
„Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.