Granulomatose mit Polyangiitis begann mit hämorrhagischer Rhinitis

Autor: Dr. Judith Lorenz/Dr. Anja Braunwarth

Eine hämorrhagische und krustenbildende Rhinitis führte auf die richtige Spur. Eine hämorrhagische und krustenbildende Rhinitis führte auf die richtige Spur. © iStock/CentralITAlliance

Normalerweise zeigt sich die Granulomatose mit Polyangiitis mit typischen Knötchen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich. Sie kann sich aber auch ganz woanders bemerkbar machen und sogar ein Pyoderma gangraenosum imitieren.

Drei Wochen nach einer brustverkleinernden Operation mit zunächst unauffälliger Wundheilung entwickelt eine junge Frau an beiden Mammae flächige, schmerzlose Ulzera. Ihre Ärzte starten eine Therapie mit oralem Prednisolon und hyperbarem Sauerstoff – ohne Erfolg. In der daraufhin durchgeführten Biopsie zeigen sich nekrotische Ulzerationen, eine starke Infiltration mit Neutrophilen, Eosinophilen und Lymphozyten sowie eine perivaskuläre Entzündung. Keime lassen sich nicht isolieren.

Der Befund spricht zunächst für ein Pyoderma gangraenosum. Diese gefürchtete postoperative Komplikation, die gehäuft nach Eingriffen an der Brust auftritt, ist durch ein rasch expandierendes Ulcus an der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.