Grippe, Asthma oder Gießer-Fieber?

Autor: MW

Schwer atmend, die Arme auf den Küchentisch gestützt, fand der Notarzt den 35-Jährigen vor. Seit einer Stunde leide er unter Kopfweh, Schweißausbrüchen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Hustenanfällen mit Luftnot, so der Patient. "Grippe mit asthmaähnlicher Bronchitis", dachte der Kollege. Doch falsch ...

Das Fieberthermometer zeigte 39,5 °C an, und über der Lunge hörte man deutliches Giemen. Was jedoch nicht zum Grippe-Verdacht passte: Die Injektionen von Prednisolon und Theophyllin änderten nichts an der pulmonalen Spastik.

Erst während des Transports ins Krankenhaus berichtete der Patient, was er ansonsten noch an dem Tag getrieben hatte: Mehrere Stunden habe er damit verbracht, einen mit Metall ausgekleideten Einstiegsschacht mit Hilfe von Schweißbrennern abzureißen. Als sich bei unauffälligem Röntgenbild alle Symptome innerhalb von 16 Stunden wieder komplett zurückbildeten, stellten die Ärzte der Berliner Charitxe9 die Diagnose "Metalldampffieber", wie Privatdozent Dr. Frank Martens in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.