Grüner Tee bremst Leukämie

Ein Extrakt aus grünem Tee kann offenbar die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ausbremsen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Mayo Clinic.

Nachdem Extrakte aus grünem Tee in Tierversuchen bereits effektiv Leukämiezellen abtöteten, testeten die Kollegen nun eine Ingredienz am Menschen. 33 Patienten erhielten zwischen 400 und 2000 mg Polyphenon E täglich mit dem primär aktiven Inhaltsstoff Epigallocatechingallat (EGCG). Bei der Mehrheit der Teilnehmer zeigten sich eine mindestens 50%ige Reduktion der Lymphknotengröße. Dabei wurden auch die hohen Dosen des Wirkstoffs problemlos vertragen. Die Forscher hoffen, dass EGCG in der Lage ist, die CLL in frühen Stadien zu stabilisieren und evtl. sogar die Effektivität anderer Therapien zu erhöhen.abr
Tait D. Shanafelt et al., JCO 2009; online first

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.