Gruseliger Biofilm: Plaque-Bakterien fördern die Entwicklung von Darmkrebs

Autor: Dr. Andrea Wülker

Fusobakterien haben mehr drauf als Zahnbelag zu bilden. Sie fördern auch das Wachstum intestinaler Tumoren. © CDC

Eine Dysbiose des Darmmikrobioms soll mit zahl­reichen Erkrankungen in Verbindung stehen. Laut aktuellen Daten auch mit kolorektalen Karzinomen. Ergibt sich daraus ein neuer Ansatz für Prävention und Therapie?

Bisher galt ein Zusammenspiel von genetischen und Ernährungsfaktoren sowie Risikoerkrankungen wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen als Ursache des kolorektalen Karzinoms. Mittlerweile mehren sich die Hinweise, dass auch die Mikrobiota eine Rolle spielt. Allerdings stammen bisher viele der Hinweise aus Tiermodellen, so Professor Dr. Sebastian Zeissig vom Zentrum für Regenerative Therapien der Technischen Universität Dresden.

Der gesunde Darm besitzt eine epitheliale Barriere, Keime sind relativ streng auf das Darmlumen begrenzt. Doch bereits in benignen Adenomen funktioniert diese Grenze nicht mehr. In der Folge infiltrieren Bakterien massiv und triggern so lokale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.