Günstiges Gemüse gegen die Fettsucht

Autor: AFP / Marlies Michaelis

Obst und Gemüse billiger, stark fetthaltige Lebensmittel teurer – mit diesen und anderen Maßnahmen möchte die WHO den Trend zum Übergewicht stoppen.

Nicht die Entwicklungsländer, sondern Wohlstands-Europa macht derzeit der WHO Sorgen: Jeder zweite in Europa ist zu dick, und auch unter den Kindern nimmt das Übergewicht zu. Die WHO will nun auf einem Kongress Maßnahmen gegen die zunehmende Fettsucht beschließen. Der Grund für das Treffen sei die Wichtigkeit dieser Krankheit und die Risiken, die für das Individuum und die Gemeinschaft entstünden, sagte WHO-Europadirektor Marc Danzon.

Zwar haben viele europäische Länder bereits Maßnahmen gegen diesen Trend zum übergewicht ergriffen, doch diese reichen nach WHO-Angaben nicht aus. Laut WHO müssten zahlreiche ineinandergreifende Maßnahmen umgesetzt werden. Beispielsweise sollten stark...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.