Gutachter bestätigen jeden dritten Kunstfehler-Verdacht

Autor: KS

Vor 30 Jahren entstand die erste Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen in Bayern auf Initiative des damaligen Ärztekammer-Präsidenten Professor Dr. Hans Joachim Sewering. Sie ist ein Erfolgsprojekt: Alle anderen Ärztekammern zogen nach; die Zahl der Anträge hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

2003 gingen bei der bayerischen Gutachterstelle 739 Anträge ein. In der Regel werden 30 % davon nicht angenommen bzw. vorzeitig beendet, sagt Professor Dr. Alfred Schaudig, Vorsitzender der Gutachterstelle. Denn manche Patienten wollen von den Gutachtern die „richtige Therapie“ empfohlen haben oder sozialgerichtliche Gutachten überprüfen lassen. Von den übrig bleibenden Anträgen wird im Durchschnitt bei 30 % ein Behandlungsfehler festgestellt. Die Gerichte kommen ebenfalls in 30 % aller Haftungsklagen zur Bestätigung eines Behandlungsfehlers.

Kostenloser Service für Ärzte und Patienten

Alle Beteiligten profitieren von dem Konzept, erklärte Prof. Schaudig auf einem Symposium anlässlich des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.