Gutartige Struma: wann OP? wie radikal?

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: fotolia, Svetlana Feedoseva

Eine Struma muss nicht immer operiert werden. Unter bestimmten Umständen abe sollten Sie den Chirurgen das Feld überlassen.

Ob es sich um eine euthyreote Knotenstruma handelt, einen solitären Knoten oder eine Zyste, ein autonomes Adenom oder eine Autoimmunthyreopathie: Die Indikation zur operativen Therapie besteht,

  • wenn der Patient über lokale Beschwerden klagt,
  • wenn eine Hyperthyreose konservativ nicht beherrschbar ist
  • oder sich ein Malignitätsverdacht nicht ausräumen lässt.


Auch die dystope Lage von Schilddrüsengewebe stelle einen Grund zum Eingreifen dar, erläutern Dr. Elisabeth Maurer und Professor Dr. Detlef K. Bartsch von der Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg.

Fehlt jeglicher Krebsverdacht, so können solitäre Knoten mit einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.