Gute Argumente für nadelnde Ärzte

Autor: AT

Noch ist die Akupunktur nicht Bestandteil des Regelleistungskatalogs der Kassen. Das könnte aber durchaus bald der Fall sein. Denn die ersten Studienergebnisse zum Modellprojekt Akupunktur wurden jetzt in Berlin vorgestellt. 250 000 Patienten und 10 000 Ärzte nahmen teil. Das Ergebnis: Akupunktur hilft dauerhaft gegen Kopf- und Nackenschmerzen, und sogar bei Heuschnupfen konnten Erfolge verzeichnet werden.

Die akupunktierenden Ärzte, die am Modellprojekt teilgenommen haben, dürfen sich freuen: Ihre Behandlung hat den Patienten in den letzten drei Jahren so gut getan, dass die Techniker Krankenkasse schon den Einzug der Akupunktur in den gesetzlichen Leistungskatalog fordert. Würden die Türen für die behutsame Methode geöffnet, könnte Millionen von chronisch kranken Menschen mit Akupunktur geholfen werden, schwärmte Dr. Christoph Straub, Vorstandsmitglied der Techniker Krankenkasse, bei der Präsentation der Ergebnisse in Berlin.

Allergiker langfristig zufrieden

Das Akupunktieren hilft auch nicht nur kurzfristig. Sechs Monate nach Behandlungsende meinten neun von zehn Allergikern, dass es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.