Gute Erfahrungen auch in Europa

Die amerikanischen Städte Seattle und Rochester leisteten bei der Verbreitung von Defibrillatoren und der Schulung von Laien in deren Bedienung Pionierarbeit. Als erste europäische Stadt startete das italienische Piacenza vor vier Jahren ein vergleichbares Projekt. Mit ausgezeichneten Ergebnissen.

Möglich wurde die Schulung von Laien in der Anwendung von Defibrillatoren durch neue technische Entwicklungen. Die neue Generation dieser Geräte ist weit gehend automatisiert und so konzipiert, dass sie für Anwender und Patienten absolut sicher sind. Ein eingebautes EKG sorgt dafür, dass tatsächlich nur bei Vorliegen von Kammerflimmern geschockt werden kann.

In der 200.000-Einwohner-Stadt Piacenza wurden 59 solcher Geräte verteilt. Sie befinden sich in Polizeiautos, Rettungsfahrzeugen und an öffentlichen Plätzen wie Kaufhäusern. Insgesamt 1925 Laien erhielten eine Schulung im Umgang mit diesen Geräten. In den ersten 40 Monaten des Projekts kamen die Defibrillatoren insgesamt 446-mal zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.