Gynäkologen fallen bei Frauen durch

Autor: REI

Patientinnen fühlen sich beim Frauenarzt "schlecht informiert, bevormundet, abkassiert". Zu diesem "alarmierenden Umfrage-Ergebnis" kommt die Frauenzeitschrift "Brigitte" und stellt fest: "Es gibt eine neue Vertrauenskrise in der Medizin."

Dr. Manfred Steiner, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF), bezweifelt, dass es eine Vertrauenskrise gibt. Eine Befragung von 1000 Patientinnen, von denen manchmal jede zweite eine Frage nicht beantwortet habe, sei angesichts von acht bis neun Millionen Arzt-Patientinnen-Kontakten pro Quartal nicht aussagekräftig genug, um Maßnahmen für Verbesserungen ableiten zu können, sagte er MT.

In einer zwölfseitigen Titelgeschichte nennt "Deutschlands führende Frauenzeitschrift" u.a. folgende Kritikpunkte:

Zeit und Infos: 54,6 % der Befragten sind mit der Beratung durch Frauenarzt/-ärztin unzufrieden, wünschen sich mehr Zeit, mehr alternative Behandlungsangebote, mehr Informationen über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.