Haaranalyse ist wertlos

Autor: SK

Ob im Internet oder in Apotheken: Vielerorts werden Haaranalysen angeboten, die Mangelzustände im Körper aufspüren sollen. Kann man Elektrolytverschiebungen überhaupt im Haar messen?

Suchtstoffe und Dopingmittel lassen sich im Haar nachweisen. Dabei kann man Aussagen über die Qualität und sogar die Quantität konsumierter Substanzen treffen und zwischen akuter und chronischer Exposition unterscheiden.

Ob und in welcher Menge sich der nachgewiesene Stoff allerdings in anderen Körperregionen befindet, ist mit der Haaruntersuchung nicht herauszufinden. Erstens ist die Unterscheidung zwischen innerlichem und äußerlichem Anteil, z.B. durch Kosmetika, kaum möglich. Zweitens weiß man nicht, in welchem Maß Elektrolyte in die Haare übergehen, und drittens gibt es keine verbindlichen Richtlinien zur Entnahme der Proben. Zudem ist der Einfluss individueller Faktoren, wie Alter,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.