Haarausfall? Differentialdiagnostik und Behandlung

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Foto: thinkstock

Was tun gegen Haarausfall? Die Alopecia areata bleibt schwierig zu behandeln. Effektive Therapieansätze gibt es hingegen bei Follikulitiden.

Die Alopecia areata wird durch T-Lymphozyten ausgelöst. Sie infiltrieren die Papillenregion und lähmen sozusagen die Haarfollikel, wie Professor Dr. Hans Wolff, Dermatologische Klinik der LMU München, ausführte. Eigentlich besitzt der Haarfollikel eine Art Immunprivileg, das ihn vor Attacken des Immunsys­tems schützt. Bei der Alopecia areata bricht dieses Privileg zusammen, so die Hypothese zur Pathogenese.


Etwa alle zwei Jahre kommen große Hoffnungen zu neuen Behandlungsoptionen auf, zuletzt durch den Januskinase-Inhibitor Tofacitinib, der T-Lymphozyten supprimiert. Bei einem Patienten mit Psoriasis hat die Substanz nicht nur die Schuppenflechte etwas gebessert, sondern auch das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.