Haarefärben kann Blasenkrebs fördern

Autor: Maria Weiß

Das Blasenkrebsrisiko lässt sich auf einfachem Wege deutlich senken: Viel trinken und auf das Rauchen verzichten sind dabei nur zwei Optionen. Auch den Haaren in der natürlichen Farbe zu belassen, könnte helfen.

Blasenkrebs ist die vierthäufigste Tumorart beim Mann und der achthäufigste Krebstyp bei der Frau. Die "einfachste" Maßnahme zur Vorbeugung heißt Nichtrauchen, schreibt Jens E. Altwein vom Krankenhaus Barmherzige Brüder in München in der Fachzeitschrift Der Urologe (2007, 46: 616-621). Aktive Raucher haben ein dreimal und Ex-Raucher ein zweimal höheres Risiko als lebenslange Nichtraucher.

Ein zusätzlicher Risikofaktor ist ein genetisch bedingter Mangel an bestimmten Leberenzyme, die die Giftstoffe im Zigarettenrauch unschädlich machen. Bei einem Drittel der Patienten mit Blasenkrebs findet sich eine solche Abweichung im Erbgut. Über den gleichen Mechanismus droht auch die Gefahr beim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.