Hämodialyse mit Solarantrieb

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Die Umwelt schonen und gleichzeitig Geld sparen. Das schaffen australische Forscher indem sie den hohen Energieverbrauch bei der Dialyse mit Sonnenkraft unterstützen.

Die Therapie der terminalen Niereninsuffizienz mittels Hämodialyse ist sehr energie- und wasseraufwendig. Um die Maßnahmen umweltverträglicher zu gestalten, hat man am Geelong Hospital im westaustralischen Victoria ein Solar-assistiertes Dialyse-Programm gestartet. Auch vier Heimdialysegeräte wurden in das Projekt eingeschlossen.

Photovoltaikanlagen produzieren den Strom für die Dialysegeräte

Man installierte dazu einfache Photovoltaikanlagen, die den produzierten Strom ins öffentliche Netz speisen und dann ihren Energiebedarf aus eben diesem Netz decken.

Die Bilanz nach einem Jahr war positiv.  Die Stromkosten konnten um 76,5 % reduziert werden. Für die kommenden Jahre rechnet man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.