Hämorrhoiden (griechisch)

Schwellung der Venen im unteren Mastdarm- und Afterbereich, evtl. mit Heraustreten der Schleimhaut aus der Afteröffnung.

Hämorrhoiden sind knötchenförmige Erweiterungen von Arterien bzw. Venen des Enddarms. Sie entstehen vor allem durch eine allgemeine konstitutionelle Bindegewebsschwäche. Ausgelöst bzw. begünstigt werden Hämorrhoiden zudem etwa durch zu starkes Pressen bei chronischer Verstopfung, eine vorwiegend sitzende Lebensweise oder eine Schwangerschaft, bei Älteren auch von Stuhlinkontinenz.


Klinisch unterteilt man die Hämorrhoiden in vier Schweregrade. Bei Hämorrhoiden ersten Grades können sich die Knötchen noch vollständig zurück bilden. Sie sind von außen nicht sichtbar, doch der Arzt kann sie bei der rektalen Untersuchung tasten. Bemerkbar machen sich die Hämorrhoiden in diesem Stadium durch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.