Hämorrhoiden: Tampons, Polidocanol-Spritze oder Gummiband?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Wenn Hämorrhoiden störend werden, muss stadiengerecht therapiert werden. Langfristige Erfolge verspricht vor allem die Gummibandligatur.

Hämorrhoiden sollten nur behandelt werden, wenn sie Beschwerden verursachen. Ambulant ist das mittels Sklerosierung oder Gummibandligatur möglich. Letztere bietet auch langfristig gute Ergebnisse.


Hämorrhoiden sind arteriovenöse Gefäßkissen und eine wichtige Komponente des Kontinenzorgans, schreibt Dr. Jörg Willert, Abteilung für Gastroenterologie der Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinik Bergmannsheil, Bochum, in der „Internistischen Praxis“. Diese Gefäßkissen werden durch Arterien gespeist und durch Venen, die durch den M. sphincter ani internus verlaufen, drainiert.

Kein Leidensdruck - keine Therapie

Die unwillkürliche Dauerkontraktion des externen Sphinkters drosselt den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.