Haifisch-Verbot für Schwangere!

Autor: Dr. Juliane Neuss Münzel

Hände weg von Leber, Blauschimmelkäse, rohen Eiern, rohen Muscheln und fettreichen Fischen. Lieber Folsäure, Vitamine, Spurenelemente und viel frisches Obst essen! Und: Der Body Mass Index (BMI) sollte möglichst schon vor Beginn der Schwangerschaft im Normbereich liegen.

Die wünschenswerte Gewichtszunahme in der normalen Schwangerschaft betrage 11,5 bis 16 Kilogramm, so Privatdozentin Dr. Irene Hösli, Abteilungsleiterin der Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin an der Universitäts-Frauenklinik Basel, während einer Veranstaltung zum Thema „Lifestyle-Beratung“. Ein BMI unter 19,8 führt zur chronischen Unterversorgung und Mangelentwicklung des Feten. Extrem untergewichtige Frauen sind zudem häufig steril. Übergewichtige Frauen mit einem BMI von über 26 leiden hingegen häufig an einer Gestationshypertonie und an Diabetes. Auf Seiten des Fötus kann es zu einer Wachstumsretardierung, Placenta praevia und Frühgeburt kommen.

Kein Camenbert, kein Thunfisch
Und warum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.