Halsweh mit Kortison verscheuchen?

Autor: SK

Bei starken Halsschmerzen gibt es eine ungewöhnliche, aber effektive Therapiemöglichkeit: Kortison. Der bekanntlich kraftvolle Entzündunghemmer lindert einer aktuellen Studie zufolge die Beschwerden und verkürzt die Leidenszeit der Patienten.

 

Bei Asthma, Krupp und Sinusitis werden Kortikoide schon lange erfolgreich eingesetzt. Nun hat ein englisch-australisches Forscherteam in einer Metaanlyse den Effekt von Steroiden bei Halsschmerzen überprüft. Die Ergebnisse von acht Studien mit insgesamt 743 Patienten wurden dazu analysiert.

Besonders wirksam bei Streptokokken

Der Einsatz von Kortikoiden erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass die Schmerzen innerhalb von 24 Stunden verschwanden, um das Dreifache (RR 3,2). Außerdem verkürzten diese Medikamente die Zeit bis zum Nachlassen der Beschwerden um mehr als sechs Stunden. Die besten Effekte erzielte man bei starken Beschwerden, bei exudativer Tonsillitis und beim Nachweis von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.