Halsweh schoss aus der Aorta

Autor: SK

Unter plötzlich begonnenen Halsschmerzen und Schluckbeschwerden litt der 57-Jährige. Der Spiegelbefund sprach für eine Laryngitis. Doch am nächsten Tag war der Mann tot ...

Die Stimmlippen des Patienten waren leicht angeschwollen, die Epiglottis gerötet. Daher stellte der HNO-Arzt die Diagnose Laryngitis und verordnete Antibiotika, Analgetika und Inhalationen. Am nächsten Tag stellte sich der Mann erneut in der HNO-Notfallsprechstunde vor, weil die Beschwerden trotz Schmerzmitteln nicht nachgelassen hatten. Das Glottisödem war jetzt ausgeprägter, aber es bestand keine Dyspnoe.

Als der Patient kurz warten musste, verlor er plötzlich das Bewusstsein, wurde ateminsuffizient, zyanotisch - und pulslos. Eine halbstündige Reanimation blieb letztlich erfolglos. Die zur Klärung durchgeführte Obduktion ergab eine Aortendissektion, 7 cm nach Abgang der Aorta bis in den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.